ZeuS 2012

Projektwoche "Tut-mir-gut"

Zeitung und Schule – Zeus 2012

Vom 19.03.-18.05.2012 nahm die ALS im 7. Jahr am Zeus-Projekt teil. In den Klassen 8-10 wurde die WAZ fleißig gelesen und analysiert.
Einer unserer geschriebenen Artikel wurde am 10.05.2012 veröffentlicht.
Am 03.05.05.2012 wurde das Interview unserer Reporter mit Herrn Kocéa durchgeführt, der an unserer Schule langjährig den Schulchor leitet und am 04.05.2012 seinen 80. Geburtstag feiern konnte
“80 Jahre und kein bisschen leiser“. Druckfrisch konnten wir Herrn Kocéa an diesem Tag die Zeusseite mit unserem Interview mit ihm überreichen.

Der eingesandte und abgedruckte Artikel können zum Vergleich unten nachgelesen werden.
Auf unserer Homepage ist unter ‚Schule erleben – Musik’ ein Beitrag mit Fotos über die Schulfeier für Herrn Kocéa am 10.05.2012 eingearbeitet.

Viel Spaß beim Lesen!

Letzte Nachricht:

Die Stiftung’help and hope’ stellt der Astrid-Lindgren-Schule ab September 2012 für ein Jahr 5 Spenderzeitungen WAZ zur Verfügung. So können die Schüler auch langfristig eine Tageszeitung nutzen.
Dankeschön ‚help and hope’!

Herr Kocea: 80 Jahre -

und kein bisschen leiser.

WAZ - ZeuS Interwiev

Herr Kocea und Zeusreporter Dirk Werner

vor dem Plakat ‚Jugendkunstschultag 2012’ …. dann gleich zum Schulchor, einen Tag vor dem 80. Geburtstag

80 Jahre und nicht leise!
80 Jahre und kein bisschen leise!
Herr Kocéa ist seit 2006 an der Astrid-Lindgren-Schule tätig. Er ist ein interessanter Mensch. Seine Musikkünste haben uns begeistert und sein Lebensweg zum Musiker ebenfalls.

Zeus: In welchem Alter haben Sie mit der Musik angefangen?
Kocéa: Mit 3 Jahren haben mich meine Eltern an das Klavier gesetzt. Meine Eltern waren beide sehr musikalisch. Mein Vater war Schulleiter, danach Chorleiter und Organist in der Kirche. Mit 5 Jahren hat mir mein Vater Klavierunterricht gegeben. Das klappte nicht. Meine Mutter hat dafür gesorgt, dass ich weiter unterrichtet wurde. Ich musste täglich 1-2 Stunden üben, später 4-5 Stunden. Ich habe auch noch Geige gelernt. Mir 7 Jahren habe ich Orgel bei dem Chor meines Vater gespielt. Er war sehr streng, aber später war ich ihm dankbar dafür. Als ich 12 Jahre alt wurde, starb mein Vater.

Zeus: Wie sind Sie ausgebildet worden?
Kocéa: Die Freunde meines Vaters haben mir geraten, Musik zu studieren. Ich habe
folgende Ausbildungen gemacht: Klavier, Orgel, Geige, Trompete, Gesangsausbildung für Kinder, Dirigieren & Komponieren (Komposition). 1952 habe ich mein Examen an der Folgwang-Schule gemacht.

Zeus: Wie lange arbeiten Sie in diesem Beruf?
Kocéa: Ich habe 44 Jahre als Musiklehrer am Gymnasium Eickel gearbeitet. Seit meiner Pensionierung 1997 bin ich an 12 Grundschulen tätig. Ich leite Chöre in der ,Singenden Grundschule“. Seit 2006 arbeite ich auch an der Astrid-Lindgren-Schule. Ich habe diese Schüler sehr ins Herz geschlossen. Es macht mir viel Spaß, z.B. unser Auftritt 2007 zum 100. Geburtstag von Astrid-Lindgren, die Auftritte bei Schulfesten und Entlassfeiern.

Zeus: Was hat Ihnen am meisten Spaß gemacht?
Kocéa: Alle Auftritte/Konzerte waren Highlights. Besonders in Erinnerung blieb die Aufführung der Oper ‚Arche Noah’ mit 5000 Jugendlichen und 3 Orchestern in Stuttgart und das Konzert mit Betty Dorsey.

Zeus: Wie sieht Ihre Woche aus? Wie halten sie sich fit?
Kocéa: Meine Arbeitstag geht von 6:30 Uhr mit der Abfahrt von Xanten bis ca. 23 Uhr. Morgens arbeite ich in Schulen, am Nachmittag arbeite ich mit Kinderchören, z.B. in der Jungendkunstschule, abends mit Chören für Erwachsene. Ich achte auf Atmung und Körperhaltung und gehe täglich in meinen Pool schwimmen, so halte ich mich fit.

Zeus: Haben Sie auch eigene Kinder? Interessieren sie sich auch für die Musik?
Kocéa: Wir haben 4 Kinder, alle haben Instrumente gelernt und setzen sie bei ihrer Arbeit ein. Wenn man etwas kann, wird man gut aufgenommen.

Zeus: Was hören sie gerne an Musik?
Kocéa: Ich höre gerne Jazz und Orgelkonzerte.

Zeus: Wie finden Sie die Musik von Jugendlichen?
Kocéa: Schwere Frage. Früher war Musik Arbeit und Können. Erst Instrumente lernen,
dann ist Musik großartig. Sie darf keine Randale sein.

Zeus: Wie lange wollen sie noch weiter arbeiten?
Kocéa: So lange der liebe Gott mich auf der Erde lässt.

Zeus: Vielen Dank für das Gespräch. Wir wünschen Ihnen noch viele Jahre
viel Spaß mit der Musik!

Samanta Toycu, Dirk Werner, Klasse 9 Astrid-Lindgren-Schule
Foto Zeusteam Samanta Toycu